News

Thumb 700 320 1817

Die neue F1 saison was können wir erwarten

2015-03-12 News >

Titelverteidiger Lewis Hamilton ist auch heuer wieder der heißeste Titelkandidat. Sein Mercedes Teamkollege Nico Rosberg wird sein schärfster Rivale, sagen die  TonyBet Bookies voraus. Die neue Formel 1 Saison beginnt dieses Wochenende in Melbourne, Australien.

Doch die beiden sollten sich nicht zu sicher fühlen, schließlich haben die Teams von Red Bull, Williams und Ferrari den ganzen Winter an ihren Autos gearbeitet und sind für den Kampf bereit.

Glaubt man den TonyBet Bookies, dann wird der Red Bull Newcomer des letzten Jahres Daniel Ricciardo neuerlich zuschlagen. Seine großartige Performance drängte den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel ins Abseits und eroberte die Führungsrolle im Red Bull Team. Der neue Renault Motor arbeitet noch nicht so gut, wie zu Zeiten als noch Adrian Newey im Team verantwortlich war.

Ferrari hat ebenfalls große Pläne dieses Jahr. Der erste Schritt war die Verpflichtung von Sebastian Vettel. Der Deutsche versucht mit seinem neuen Team einen Neustart, nachdem er zuvor seinem Kollegen Ricciardo unterlegen war. Ferrari hat die Weltmeisterschaft bisher 16-mal gewonnen, mehr als jedes andere Team.

Valtteri Bottas und Formel 1 Veteran Felippe Massa’s Williams sieht ebenfalls sehr vielversprechend aus. Das Team erzielte im Training gute Resultate. Letzten Jahr war Williams Dritter in der Konstrukteurs Wertung.

McLaren, letzten Jahr nur Fünfter, sucht neue Herausforderungen. Die Motoren wechselten von Mercedes zu Honda. Das läuft bisher nicht besonders gut. Als wäre das noch nicht genug hat sich auch noch der neue Starpilot Fernando Alonso verletzt und kann beim ersten Rennen des Jahres nicht an den Start gehen. Das Team braucht offenbar noch etwas Zeit, und hofft auf eine baldige Rückkehr von Alonso.

Am Ende des Feldes sieht es auch nicht berauschend aus. Mit null Punkten in der letzten Saison muss Sauber sein Auto dringend verbessern. Manor hat große finanzielle Probleme und wird versuchen zumindest einige Rennen zu beenden. Force India hatte letztes Jahr eine ordentliche Saison und wird für heuer am Ende des Feldes erwartet.

Das Team, das am schwersten einzuschätzen scheint, ist Lotus. Sie haben ebenfalls den Motor gewechselt und fahren nun statt Renault Mercedes. Das könnte interessant werden, schließlich kann Lotus gute Autos bauen. Die fehlenden finanziellen Ressourcen könnten sich allerdings als Problem erweisen.